Geschichte

Seit 1923 befand sich in den Räumlichkeiten des heutigen Gymnasiums Seefeld das staatliche Lehrerinnen- und Lehrerseminar Thun. An die Ausbildungsstätte angegliedert war die sogenannte Übungsschule. Sie umfasste zwei Schulklassen (1./2. Kl & 3./4. Kl) und wurde von Kindern aus dem Quartier besucht. Die Umstellung auf das Schulmodell 6/3 im Jahr 1994 und die Umgestaltung des Seminars in ein musisches Gymnasium hatte Auswirkungen auf die Übungsschule: In einem Dominosystem wurde das 10. Schuljahr (Werkjahr), welches bisher gegenüber des Seminars in einem Barackenbau provisorisch untergebracht war, einmal mehr gezügelt. In den Schulbaracken an der Aeusseren Ringstrasse wurden dafür nun die beiden Primarklassen untergebracht.

Die neuen Schulstrukturen hatten zur Folge, dass gleichzeitig zur örtlichen Veränderung auch vom bisherigen System mit zwei Jahrgängen pro Klasse auf die heutigen Mehrjahrgangsklassen mit je drei Jahrgängen umgestellt wurde.